Rundwanderwege und Lehrpfade

Bildstock am Rundwanderweg 3
Bildstock am Rundwanderweg 3

Rundwanderwege Oberelsbach und Ortsteile

Auf insgesamt 10 Rundwanderwegen entdecken Sie die Highlights der Natur rund um die Großgemeinde Oberelsbach.

Rhönrundweg 1 „Fünf Ortsteile“
Ausgangspunkte: Oberelsbach, Infozentrum; Weisbach, Friedhof; Ginolfs, Kirche, Unterelsbach; Sportplatz.
Länge:                           15,9 km; Dauer: ca. 5,5 Stunden
Schwierigkeitsgrad:        mittel
Aufstiegshöhenmeter:    360 m
Einkehrmöglichkeiten:     Oberelsbach, Unterelsbach, Weisbach, Ginolfs

Der Rundweg verbindet  alle fünf Ortsteile der Marktgemeinde Oberelsbach. Begleitet von plätschernden Bachläufen wie Els und Sonder - teils durch Wald, teils durch üppig blühende Wiesen geht es von Ort zu Ort. Holunderplantagen säumen teilweise den Weg. Die heimischen Landwirte bauen hier für „BIONADE“ an. Einzigartige Ausblicke bietet die Tour auf die umliegenden Berge wie z. B. Dünsberg, Gangolfsberg, Rother Kuppe und Kreuzberg. In Weisbach besteht die Möglichkeit eine der traditionellen Holzschnitzereien zu besichtigen. In Ginolfs ist eine der größten Rhönschafherden ansässig. Auf dem Dünsberg bietet sich noch einmal ein  fantastischer Ausblick auf alle Ortsteile.

Rhönrundweg  2 „Kalte Buche mit Aussicht“
Ausgangspunkt: Weisbach, Friedhof
Länge:                         8,5 km; Dauer: ca. 3 Stunden
Schwierigkeitsgrad:      mittel
Aufstiegshöhenmeter:  267 m
Einkehrmöglichkeiten:   Weisbach

Dieser Rundweg führt vorbei an rhöntypischen Gassenwiesen und Buchenwald und bietet immer wieder fantastische Ausblicke - besonders vom Naturdenkmal „Kalte Buche“ aus. Im Frühjahr blüht hier die seltene Küchenschelle.

Rhönrundweg 3 „Buchenwald, Basalt und Biosphäre“
Ausgangspunkte: Weisbach, Friedhof; Ginolfs, Kirche

Auf diesem Rundweg erlebt man die Rhön in all Ihren Facetten. Teils durch Buchenwälder auf Basaltblockhalden, vorbei an Muschelkalkstein und über den Basaltsee „Steinerenes Haus“ – einem ehemaligen Steinbruch - führt er über die baumfreien Matten der Hochrhön und bietet Ausblicke ins Elstal und bis weit in die südliche Rhön sowie auf die umliegenden Berge Heidelstein, Wasserkuppe und Kreuzberg. Kleine Bachläufe kreuzen teilweise die Pfade und das Naturdenkmal „Kalte Buche“ mit imposanter Aussicht lädt zum Verweilen ein.

Länge:                             13,5 km; Dauer: ca. 4,5 Stunden
Schwierigkeitsgrad:          mittel
Aufstiegshöhenmeter:      388 m
Einkehrmöglichkeiten:      Basaltsee, Weisbach, Ginolfs

Rhönrundweg Oberelsbach 4 „Kalkmagerrasen und Buchenwald“
Ausgangspunkte: Oberelsbach, Infozentrum; Ginolfs, Kirche

Über Dünsberg und Hüppberg größtenteils auf schönen Naturpfaden führt dieser Weg      durch herrlichen Buchenmischwald und Kalkmagerwiesen. Am Wegrand liegt ein hübsches Kapellchen und der „Gänsebrunnen“ mit kleinem Teich und Sitzgruppe lädt zur Rast ein. Imposante Aussichten ins Tal, auf die Rhönberge und umliegenden Ortschaften.

Länge:                             9,1 km; Dauer: ca. 3 Stunden
Schwierigkeitsgrad:         mittel
Aufstiegshöhenmeter:     290 m
Einkehrmöglichkeiten:     Oberelsbach, Ginolfs

Rhönrundweg 5 „Urwald und Basaltprismenwand“
Ausgangspunkte: Schweinfurter Haus,

Länge:                              6,0 km; Dauer: ca. 2,5 Stunden
Schwierigkeitsgrad:          mittel
Aufstiegshöhenmeter:      249 m
Einkehrmöglichkeiten:       Thüringer Hütte, Schweinfurter Haus

Beeindruckende Einblicke in die Rhöner Entstehungsgeschichte bieten die Basaltsäulen der „Prismenwand“ sowie der „Teufelskeller“, ein gewaltiger Basaltfelsen mit kleiner Höhle und „sagenhafter Geschichte“ am Hang des Gangolfsberges. Hier befindet sich auch großflächig naturnaher Laubmischwald, welcher sich ungestört entwickeln darf, da dort keine Holznutzung mehr stattfindet.

Rhönrundweg  6 „Drei auf einen Streich“
Ausgangspunkte: Schweinfurter Haus;  Oberelsbach, Minigolf; Oberelsbach, Infozentrum;

Der Rundweg erschließt 3 Naturschutzgebiete, welche gänzlich unterschiedliche, aber für die Rhön sehr typische Lebensräume darstellen. Von den naturnahen Laubwäldern am Gangolfsberg mit seiner geologischen Besonderheit der „Basaltprismenwand“ – Zeitzeugen des Vulkanismus in der Rhön -gelangt man zu den Bachauen der Els mit ausgedehnten Wiesen und erreicht schließlich die großflächigen Kalkmagerrasen am Dünsberg. Von hier bietet sich auch ein hervorragender Blick auf den Kreuzberg und das Rhönvorland.

Länge:                             11,2 km; Dauer: ca 4 Stunden
Schwierigkeitsgrad:         mittel
Aufstiegshöhenmeter:     313 m
Einkehrmöglichkeiten:      Oberelsbach, Schweinfurter Haus

Rhönrundweg 7 „Rund um den Heppberg“
Ausgangspunkt: Oberelsbach, Minigolf; Oberelsbach, Infozentrum;

Ein kurzer Rundweg mit Ausblick auf Oberelsbach und auf die markante Kuppel des Gangolfsberges.

Länge:                             3,4 km; Dauer: ca. 1,5 Stunden
Schwierigkeitsgrad:         leicht
Aufstiegshöhenmeter:     75 m
Einkehrmöglichkeiten:      Oberelsbach

Rhönrundweg  8 „Hart-Wald und Hundsrücken“
Ausgangspunkte: Oberelsbach, Infozentrum; Parkplatz Schmetterlingslehrpfad an der Straße nach Oberwaldbehrungen; Parkplatz Schmetterlingslehrpfad an der Straße nach Unterelsbach;

Länge:                             8,9 km; Dauer: ca. 3,5 Stunden
Schwierigkeitsgrad:         mittel
Aufstiegshöhenmeter:     313 m
Einkehrmöglichkeiten:      Oberelsbach, Unterelsbach

Dieser Rundweg wird ein Stück vom sanft plätschernden Elsbach begleitet. In einem Schatten spendenden  Mischwäldchen mit Heidelbeersträuchern befinden sich am Wegesrand Informationstafeln zu den heimischen Schmetterlingsarten. Der unbewaldete Höhenzug des „Hundsrücken“ mit der kleingliedrigen Kulturlandschaft aus Feldern, Wiesen, Obstbäumen, Hecken und Feldgehölzen bietet schöne Ausblicke auf die umliegenden Dörfer und Rhönberge.

Rhönrundweg Oberelsbach 9 „Schmetterlingslehrpfad“
Ausgangspunkte: Parkplatz Schmetterlingslehrpfad an der Straße nach Oberwaldbehrungen; Parkplatz Schmetterlingslehrpfad an der Straße nach Unterelsbach;

Länge:                             4,4 km; Dauer: ca. 1,5 Stunden
Schwierigkeitsgrad:         leicht
Aufstiegshöhenmeter:     87 m
Einkehrmöglichkeiten:      Unterelsbach

Der Lehrpfad bleibt auf seiner ganzen Länge in einem schönen Mischwald. Es handelt sich hierbei um einen familiengerechten Wanderweg. Zum einen spendet der Wald  Schatten und bietet somit Schutz an warmen Sommertagen, zum anderen  ist der Weg gut befestigt und somit für Kinderwagen geeignet. Entlang der Wegstrecke informieren mehrere Infotafeln über die Lebensweise der heimischen Schmetterlingsarten

Rhönrundweg Oberelsbach 10 „Zur Saueiche“
Ausgangspunkt: Unterelsbach, Sportplatz

Durch Laubmischwald mit Heidelbeersträuchern und Weißdornbüschen, die die Feldwege säumen verläuft dieser Rundweg weitestgehend auf Naturpfaden und führt zum Naturdenkmal „Saueiche“ an einem hübschen Rastplatz. Der Rundweg bietet einen freien Blick auf den in der Ferne liegenden Kreuzberg bei Bischofsheim sowie auf den Himmeldunkberg mit seinem aufallenden baumfreien „kahlen“ Gipfel. 

Länge:                             5,8 km; Dauer: ca. 2 Stunden
Schwierigkeitsgrad:         mittel
Aufstiegshöhenmeter:     164 m
Einkehrmöglichkeiten:      Unterelsbach

 

Naturlehrpfad Gangolfsberg

Basaltprismenwand Gangolfsberg
Basaltprismenwand Gangolfsberg

Die Vielseitigkeit unserer Natur wird einem auf diesem ca. 2,5 km langen Lehrpfad recht anschaulich vor Augen geführt

In der Nähe des Schweinfurter Hauses - direkt am Eingang des Lehrpfades sind auch Parkplätze vorhanden - beginnt die Wanderung und nach gut 2 Stunden kehrt man wieder zum Ausgangspunkt zurück.
Es besteht auch die Möglichkeit die Wanderung schon in Oberelsbach zu beginnen; dann wird daraus eine erlebnisreiche Tageswanderung.
Der in einem Dreieck verlaufende Weg hat teilweise sehr starke Steigungen und durch die Vielzahl der Informationstafeln und Sehenswürdigkeiten, die es aufzusuchen gilt, handelt es sich nicht unbedingt um einen Waldspaziergang. Man sollte schon etwas Kondition und festes Schuhwerk mitbringen.

Aber letztendlich wird die Mühe belohnt und bei guter Fernsicht kann man etwas unterhalb des Gipfels bis weit ins Grabfeld sehen. Auf dem Lehrpfad wird man nicht nur über die heimische Flora und Fauna, sowie über das Aufhängen von Nistkästen informiert, sondern man erfährt auch etwas über die geologischen Gegebenheiten des Gangolfsbergs, der diesbezüglich einiges an Eindrucksvollem - wie z.B. den Teufelskeller - zu bieten hat. Dieser Berg ist somit in jeder Hinsicht eine Ausnahmeerscheinung. Im übrigen bietet sich auch an, den Gangolfsberg als Ausgangspunkt für weitere Wanderungen zur nahe gelegenen Hochrhön oder zur Thüringer Hütte zu nehmen.

Schmetterlingslehrpfad im Hartwald

Apollofalter
Apollofalter

Von den ca. 170 Tagfalterarten die in Bayern leben, kommen etwa zwei Drittel in dem Gebiet der Rhön vor

Damit gehört die Rhön mit ca. 130 Arten aus schmetterlingskundlicher Sicht zu den bedeutendsten Gebieten Deutschlands und das nicht nur wegen der Vielfalt, sondern auch wegen der Seltenheit einiger hier vorkommenden Arten. Durch den Zweckverband Naturpark Bayerische Rhön und der Gesellschaft für Schmetterlingsschutz e.V. wurde im Hartwald - zwischen Oberelsbach und Oberwaldbehrungen - ein schmetterlingskundlicher Lehrpfad angelegt, auf dem man etwa 30 verschiedene Schmetterlingsarten beobachten kann.

Dabei kann der Interessierte auf Schautafeln nicht nur etwas über Schmetterlinge erfahren, sondern auch warum es wichtig ist, diese mit samt ihren Biotopen zu schützen. Bei schönem Wetter sind die Chancen recht viele Tagfalter zu sehen natürlich am größten. Ideal sind sonnige, windstille Tage, wobei die beste Tageszeit der späte Vormittag bis zum frühen Nachmittag ist. Jahreszeitlich eignen sich die Monate Juli und August am ehesten, aber auch in den restlichen Monaten können interessante Beobachtungen gemacht werden, denn nicht alle Arten haben die gleichen Flugzyklen. Über die einzelnen Zyklen der verschiedenen Arten geben die Schautafeln Auskunft.

Auch alles Wissenswerte rund um die einzelnen Arten ist auf ihnen veranschaulicht und außerdem erfährt man nicht nur grundsätzliches über den Schmetterling, sondern auch etwas über den Lebenskreislauf, den Lebensraum sowie über Gefährdung und Schutz, denen man besondere Aufmerksamkeit schenkt.

6 ausgearbeitete Mountainbike-Touren rund um Oberelsbach mit GPS-Daten und Höhenprofil

Übernachtungsvorschläge

Gasthof Rhöner Trachtenstuben Ferienwohnungen Schrenk 

Aktuelle Veranstaltungen

02.04.2017
Ort: Sondernau, Brgerhaus
Jahreshauptversammlung des Schützengaus Rhön-Grabfeld
 ...
Weitere Informationen


02.04.2017 15:00 Uhr
Ort: Oberelsbach, Elstalhalle
Böhmischer Nachmittag
Eine Gemeinschaftsveranstaltun ...
Weitere Informationen


09.04.2017 17:00 Uhr
Ort: Oberelsbach, Elstalhalle
Vorspielnachmittag für Jungmusikanten
mit Werbung und Ausprobieren v ...
Weitere Informationen


22.04.2017 19:30 Uhr
Ort: Unterelsbach, Rhnhalle
Kabarettabend
Fredi Breunig: Döff doss  ...
Weitere Informationen